Die Kleinen sprangen, die Großen schwammen

Einbecker Judo Club organisierte sportliche Ausflüge

Sowohl für die Kinder als auch für die Jugend des EJC wurde eine Freizeitaktivität außerhalb der Judomatte organisiert. Die jüngeren Sportler bis 11 Jahre hatten die Möglichkeit, nach Göttingen ins Kidsworld, einem Indoorspielpark, zu fahren. 16 Kinder nahmen das Angebot war und tobten sich nach Herzenslust aus: Rutschen, Klettern, Springen, Mini-Gokart fahren und vieles mehr wurde hier angeboten. Im hauseigenen Imbiss wurde im Laufe des 3-stündigen Aufenthaltes bei Pommes und Apfelschorle kurz pausiert und besprochen, welche Attraktion als nächstes angesteuert werden sollte. 5 Trainerinnen und Trainer begleiteten die Gruppe, hatten aber nicht viel zu tun: Wie beim Judo auch, achteten die Teilnehmer aufeinander, halfen sich gegenseitig und schlossen niemanden aus, sodass die Aktion reibungslos und mit viel Spaß ablief. Glücklich und müde wurden die Judokinder dann am Nachmittag von ihren Eltern in Empfang genommen.

Ebenso lustig ging es in der Judojugend zu: Für 17 Jugendliche und junge Erwachsene fuhren ebenfalls nach Göttingen. In der dortigen Badelandschaft, der sogenannten Eiswiese, genossen die Teilnehmer 2,5 Stunden Badespaß: Wettrutschen, Gruppenspiele, eine Sprungbrett-Challenge,… den Teilnehmern gingen die Ideen nicht aus. Anschließend konnten sie ihren Hunger beim Buffet im Restaurant Pagoda stillen und die gelungene Exkursion ausklingen lassen.

Der Einbecker Judo Club freut sich über die rege Teilnahme und das tolle Miteinander seiner jungen Mitglieder und organisiert bereits eine weitere letzte Aktion in diesem Jahr, eine Weihnachtsfeier, natürlich im Judoanzug!

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar